Lanth'Events

Kategorie: news
14 November 2014

Besuch bei Punta Salinas und Coile Piras

Wenn es eine Ecke im Mittelmeerraum gibt, in der es noch möglich ist Tradition und Natur, Fels und Meer vereint zu erleben und wo es möglich ist...
Lanthia Resort, Punta Salina, Coile Piras.

Im Angebot sind inbegriffen:
-Aufenthalt für 7 Nächte in Halbpension zum Preis von 6.
-Willkommensaperitif
-Eine Flasche Wein im Zimmer
-Besichtigung der Punta Salina mit dem Jeep und Abendessen im Coile Piras.

Die Hütten der Hirten bestehen aus zwei Hauptteilen, einer zylinderförmige Basis, bestehend aus einer, mit Kalksteinplatten erbauten Trockenmauer und einer kegelförmigen, aus Wacholderbalken bestehenden Abdeckung. Der Wacholder, "su sinniperu", ist ein wohlriechendes und von Ungeziefer nur selten angegriffenes Hartholz, weswegen es dem Holz der Steineiche vorgezogen wird. Auch das Gehege der Ziegen ist bis ins kleinste Deteil durchdacht. Die noch erhaltenen Beispiele sind echte Juwelen traditioneller Architektur des Supramonte. Auch die angehend runden Gehege sind gänzlich aus Wacholderholz errichtet und erreichen bemerkenswerte Maße.

Beim Besuch des Hirten Coile Piras werden Sie diese Eigenschaften noch unberührt vorfinden, ebenso die ursprüngliche Natürlichkeit der Gegend.

Die Hirtenhütte Piras, im bauneser Dialekt "Coile" Piras genannt, ist seit jeher der Ziegenzucht gewidmet. Die Hütte liegt in einer Gegend von beachtlichem landschaftlichen und naturalistischen Wert , von der aus man  das sanfte Abfallen des Supramonte von Baunei ins Meer bestaunen kann. Ziegenställe wie dieser, "coiles de crabas" genannt, werden vom Hirten so sorgfältig gepflegt, weil dieser Monate in Einsamkeit, oder in gewissen Abschnitten des Jahres auch mit der Familie, darin verbringt. Es wird hier auch die Milch weiterverarbeitet und Käse hergestellt.

Die Hirtenhütte besteht aus folgenden Hauptbauten:

"su barraccu", die Hirtenhütte;

die Nebenhütte;

"sa corte" , das Ziegengehege

"as cumbulas", der Schweinestall